Aufrufe: 206

Es gibt eine Menge Dinge, die man in der anhaltenden Corona Maßnahmen Krise nur mit Gelassenheit hinnehmen kann. Warum? Ganz simpel: weil Du und ich sie nicht ändern können! Wir haben nicht die Macht, Mittel oder Fähigkeiten dazu. Und das muss nicht immer was Schlechtes sein.

Es gibt die Unterscheidung zwischen dem “circle of concern”, also all das, was mich betroffen macht- in dem ich aber nicht zwingend handlungsfähig bin und dem “circle of influence” – meinem Wirkungskreis. Das hat Steven Covey schon vor einem gefühlten halben Jahrhundert beschrieben.

Die beiden Kreise zu verwechseln ist ungeschickt und führt regelmäßig zu einem Zustand von Empörung, Beschwerde bis hin zum Zynismus.

Zum Desaster wird es allerdings, wenn dein neuronales System immer wieder hört: du kannst da eh nichts machen ausser mehr desselben – und sich das dergestalt Gelernte langsam und unbemerkt von dem einen auf den anderen Kreis überträgt.

Dann bekommt das, was in deinem circle of influence liegt, etwas Träges, Trügerisches, nur scheinbar “Passendes” und die power und der Mut zum Risiko und die Neugier auf Neues gehen verloren, obwohl du dort sehr wohl etwas ändern könntest, und wenn du ein Unternehmen hast /führst auch ändern musst.

Auch wenn die Aktienkurse sich gerade von einem all time high zum nächsten bewegen, und die Politik merkwürdig unisono wiederholt, dass die größten Probleme durch das simple Einhalten von Regeln und dann immer wieder ein “Mehr Desselben” gelöst werden können, ist es ein fataler Trugschluss zu glauben, dass unsere BusinessWelt so auch in Zukunft funktionieren wird.

NEIN das wird sie nicht.

Wenn du nicht spätestens JETZT anfängst aus dem Krisenmodus von erweiterter Hilflosigkeit aus zu steigen und deinen circle of influence wieder kraftvoll in deinen Besitz bringst, könnte die Zeit knapp werden, denn die fundamentalen Wirtschaftsdaten kippen schon lange und deuten unmissverständlich darauf hin, das das, was in der Vergangenheit funktioniert hat, schon heute nicht mehr funktioniert.

JETZT ist der richtige Moment nach neuen Möglichkeiten zu suchen, in dem Feld deines Unternehmens zu experimentieren, heilige Kühe zu schlachten und die alten, vermoosten Steine um zu drehen.

Denn nichts, nochmal NICHTS ist mehr so wie es war. Es gibt keine Normalität mehr und es wird sie in der alten Form auch nie wieder geben. Stell dich dem, auch wenn es krass klingt – und handle. Du stellst JETZT die Weichen für die Zukunft.

Die Zukunft wird nicht auf alten Gleisen laufen, die werden die Abstellgleise von morgen sein.
Punkt.

Wenn du nicht weiter kommst, lerne tanzen und dann hol dir Impulse von Menschen die dich persönlich und strukturell dein Unternehmen in Bewegung bringen können.