Das Opfer ist fremd- bzw. ereignisbestimmt, sich dessen selten oder nie bewusst, ist reaktiv und benutzt Worte wie „man“, „es“ „ich/wir sollten, müssten“, widersprüchliche Aussagen wie „ja, aber“, ist gekennzeichnet durch Normale Depressionen, bekommt chronische Erkrankungen und holt sich Beachtung durch Jammern und Klatschen – Tratschen, Mobben.

Der Macher ist planend, kontrollierend, prozessorientiert, hält sich für reflektiert, ist aber nicht, denn er bewertet; ist proaktiv, vorsorgend (nicht fürsorglich!), denkt kausal, aber einfach und linear, wie in der Physik des 19. Jahrhunderts und tut alles um nicht zu verlieren. Superlativen, Optimierung, Agon. Das Alpha Männchen. Hier finden sich oft Angst-vor-Fehlern- und Angst-vor-Schwäche-Typen, typische Lösungen sind “Mehr Desselben”. Die mangelnde Wahrnehmung seiner wirklichen Bedürfnisse führen zu Stress, Kreislauferkrankungen und Burnout – oft mit Kollateralschäden im gesamten System und der nächsten Umgebung, Familie und bei entsprechender Machtposition auch des Unternehmens.

Schöpfer – diese Stufe ist von einer Abnahme egoischer (narzistischer) Bestrebungen und Machtausübung zugunsten einer steigenden Wahrnehmung des Gesamtsystems und seiner Bedürfnisse gekennzeichnet. Hier finden sich Menschen und Organisationen, die auf die Kraft selbstorganisierender Systeme vertrauen; die in ihrer schöpferischen Kraft stehen; die weitgehend frei von Narzissmus sind und den Mut zum Experiment und Spiel haben; die Fehlschläge als Erfahrungen und nicht als Versagen erleben; die dem natürlichen Bedürfnis nachkommen in Beziehungen und Netzwerken zu leben; die Erfolge als anstrengungslos erleben und win-win Situationen schätzen; die authentische und gewaltfreie, nicht verletzende Verhaltensweisen pflegen und die Wertschätzung und Verantwortung für sich selbst sowie ein natürliches, mitfühlendes Gewahrsein für Andere haben und of auch eine tief empfundene Sorge für das größere System. Integrierte Persönlichkeiten – Nachhaltigkeit – Empathie -Kreativität.