Prinzipien als Öffnung für Lernen

Ich war immer wenig begeistert von den Versuchen Prinzipien in human oder business Development ein zu setzen. Mir schien das immer unangemessen, grob vereinfachend und ich unterstelle auch heute noch, dass die meisten Prinzipien, die dort auftauchen eher eine Vertiefung verhindern als fördern. Aber sie haben immer wieder die Kraft eine Menge Aufmerksamkeit zu generieren.

Der Durchbruch kam für mich mit Peter Ralston. Von ihm habe ich gelernt, dass Prinzipien eine Einladung sind: sich in etwas hinein zu entwickeln, etwas zu erforschen und es sich dadurch an zu eignen. Prinzipien sind die Schlüssel zu neuen Räumen, zu Veränderung und zum Lernen. Man kann sie haben, kennen oder damit prahlen, da spielen sie keine Rolle. Oder man kann sie nutzen, sich auf das Abenteuer einlassen, dann wird es spannend.

Diese Idee von Prinzipien hat es möglich gemacht hier von dem Vermeulen Prinzip zu sprechen oder die Prinzipien für room to move zu formulieren.

Prinzipien sind eine Fortführung der Haltung des Erforschens.

Ähnlich die Idee der live withs von – hier handelt es sich aber eher um Tools zur persönlichen Entwicklung