Sich selbst zu lieben gehört nach wie vor zu den schwierigeren Herausforderungen dieses “Lebens” – und wie ich manchmal ernst/scherzhaft sage, zu den unangenehmen Jobs, die wir gerne delegieren: an die Kinder, Mitarbeiter, den Partner … und wer’s nicht glaubt, kann’s einfach mal probieren.

Der Lackmus Test ist sicher die Frage “Würdest du das auch tun/denken/ertragen …, wenn du dich selbst wirklich (unconditionally) lieben würdest…

Vorsicht! Meist bewerten wir uns und das, was wir tun. Wenn wir’s gut tun, dann gibt es eine Chance, dass ich mich auch mag oder mit mir –zumindest für eine Zeit- versöhnt bin. Das allerdings ist “conditional” und hat mit Liebe nichts, aber auch gar nichts zu tun. Liebe beginnt damit, mir dafür Beachtung zu geben, was ich bin, egal ob ich da in dem meist anerzogenen oder gerbten Bewertungssystem gut oder schlecht abschneide. Und das gilt es erstmal auszuhalten … Der Richter, die “voice of judgement”, die immer tobt, hat da Sendepause.

Kamal reiht sich in eine lange Schlange zu dem Thema mit ein, wobei ihm die Tiefe der psychologischen Literatur oder auch der tibetischen Tradition fehlt. Chogyam Trungpa hat eines der wesentlichen Mahajana Konzepte, “maitri” mit “unconditional love towards yourself” übersetzt, was ziemlich pointiert ist und nur eine Teil der Bedeutung trifft – der ihm aber offensichtlich gerade wegen seiner Auseinandersetzung mit dem Westen fundamental erschien. Pema Chödrö hat diesen Gedanken aufgenommen der sich wie ein roter Faden durch ihr Lebenswerk zieht und Kamal Ravikant?

Charmante, ehrliche und inspiriende 60 Seiten – aus verschiedenen Blogbeiträgen zusammengesetzt. Was es so interessant macht ist seine Vita – Entrepreneur aus Silikon Valley – und damit auch der Realitätsbezug seiner eigenen Geschichte. Must Read würde ich nicht gerade sagen, aber interessant und eines der Bücher, für die ich grundsätzlich dankbar bin. Inspirierend, menschlich, kurze Geschichten, Übungen und mit viel Raum gesetzte 60 Seiten. Und mutig und grundsätzlich richtig. Und für viele sicher ein wesentlicher Impuls. Wobei das was bei ihm funktioniert hat nicht unbedingt bei jemand anderem auch funktionieren muss. Aber manchmal ist es schon alleine hilfreich mal wieder daran erinnert zu werden, worum es wirklich geht. 4,27 € sind da immer gut investiert.

Hier noch die Kindle version für 2,68 €