Auszug aus Ken Wilbers Vorwort zu Consciuos Business von Fred Kofman – etwas holpriger Text, leicht überarbeitet mit Hervorhebungen von mir – lohnt allerdings weil hier in komprimierter Form der erhebliche Wettbewerbsvorteil von Integralem Handeln ersichtlich wird.

Bewusstes Business – Business, das sich innerer und äußerer Welten bewusst ist – wäre daher ein Business, das Körper, Geist und GEIST in den Bereichen des Selbst, der Kultur und der Natur in Betracht zieht. Anders gesagt, bewusstes Business würde darauf achten, wie sich das Spektrum des Bewusstseins in den großen Drei Welten des Selbst, der Kultur und der Natur ausdrückt. Das bedeutet sehr spezifisch, dass eine integrale Businessleitung die Werkzeuge anwenden würde, die entwickelt worden sind, um bestmöglich durch die Bereiche des Selbst, der Kultur und der Welt zu navigieren und sie zu meistern.

Es ist daher nicht sehr überraschend, dass sich Business Management Theorien in drei große Kategorien unterteilen lassen, die die Großen Drei Landschaften abdecken:

die äußerlichen objektiven Systeme, Informations- und Warenfluss und Qualitätssicherung

individuelle Motivation

Unternehmenskultur und Werte.

Der springende Punkt ist, dass integrale Manager alle diese Werkzeuge in einer koordinierten und integrierten Weise einsetzen würde, um ein maximales Resultat zu erzielen, oder sich andernfalls mit einem geringeren Ergebnis begnügen.

Ein integrales Management würde z.B. Systemtheorie anwenden, um die dynamischen Muster der äußeren Welt zu verstehen. Der System-Ansatz für das Business wurde durch solche Autoren wie Meg Wheatly und Michael C. Jackson – neben buchstäblich hunderten anderen Autoren – bekannt gemacht. Der System-Ansatz ist ebenso weit verbreitet, um Wirtschaftszyklen zu verfolgen, so wie in der bahnbrechenden Arbeit von Clayton Christensen über zerstörerische Technologien.
Weiters würde eine integrale Businessleitung ebenso die Möglichkeiten des inneren Bewusstseinsspektrums in Individuen zum Einsatz bringen – Emotionale Intelligenz [EQ], die durch Daniel Goleman bekannt gemacht wurden; das Myers-Briggs Management Instrumentarium ist ebenfalls bereits sehr verbreitetet; und auch persönliche Motivationstechniken, von Tony Robbins bis zu Franklin Covey.
Doch eine integrale Businessleitung würde nicht beim Selbst und der Welt stehen bleiben. Sie würde auch aus dem umfangreichen Wissen gemeinschaftlicher Unternehmenskultur schöpfen, gemeinsame Werte und Firmenmotivation. Nicht nur besitzt ein jedes Unternehmen eine spezifische Kultur, auch spezifische Geschäftszyklen werden am effektivsten von verschiedenen Typen der Unternehmenskultur navigiert, wie z.B. die bedeutenden Forschungen von Geoffrey Moore nahe legen, oder die empirischen Forschungen von Jim Collins, von denen beide die überragende Bedeutung der Unternehmenskultur und der intersubjektiven Faktoren bei Langzeiterfolgen aufzeigen. Jegliche integrale Leitung sollte diese Aspekte mit einbeziehen, sofern sie achtsam und wach auf Werte und maximalen Effektivität ausgerichtet sein will.

Mit anderen Worten, alle diese großen Theorien des Business Management und der Unternehmensführung – von Systemtheorie, zu Emotionaler Intelligenz bis hin zu Unternehmenskultur-Management, die die Großen Drei Landschaften abdecken, denen sich alle Menschen gegenüber sehen – haben einen wichtigen Platz in einem wirklich Integralem Modell des bewussten Business. Dies mag noch sehr kompliziert erscheinen, doch ist es eine nicht von der Hand zu weisende Tatsache, dass jeglicher Ansatz, der hinter einem integralen Ansatz zurückbleibt, zum Scheitern verurteilt ist.

In der heutigen Geschäftswelt kann es sich niemand leisten, weniger als integral zu sein, denn die laufenden Kosten sind viel zu hoch. Körper und Geist und GEIST – und Selbst und Kultur und Natur – sie sind alle da, üben alle einen Einfluss aus, formen alle aktiv die Ereignisse, und Sie können sie entweder bewusst in jeder menschlichen Unternehmung berücksichtigen oder sich zurücklehnen und das Debakel beobachten.

 

hier der Link zum Buch, das anscheinend in der deutschen Übersetzung vergriffen ist.